Original Hofer Lederhosbuam

Original Hofer Lederhosbuam -
Urig-Bayrische Bierzeltgaudi
mit Stimmungsgarantie

Kontakt:
Andreas Lorenz
Tel. (03 66 26) 2 17 99
Mobil (01 70) 5 48 30 30
info@lederhosbuam.de

Franz Joseph Segelmayer (vorn links mit Hut) ist gebürtiger Niederbayer und der Liebe wegen nach Pechtsbrunn verzogen. Er gilt als die Seele der Band und ist als Familienmensch dreifacher Büchsenmacher. Er liebt Weißwürste, Knödel mit bayrisch Kraut, trinkt Weißbier und muß als Trommler viel Sport machen.

Sepp Dietzmayer (ganz links). Als kleinster der Band liebt er die großen Dinge wie Tuba, Kontrabass und eine Mass voll Bier.

Chrissi Stefansberger (vierter von links, ohne Hut) übt ständig Gitarre und andere Zupfinstrumente wie Hackbrett oder Geige. Gilt als echter Südländer und stammt aus dem Süden. Aus dem Süden von Fürth. Sonst liebt er Kaiserschmarrn und stämmige Dirndl, die guat für ihn kochen können.

Peter-Ossi-Andershuber (ganz hinten, der grösste) bedient nicht nur sämtliche Tasten, sondern ist ständig am Noten-Schreiben und hat eine Vorliebe für Akkordeons. Bier in Masskrügen und Leberkäs sind zwei Dinge, die zu ihm gehören wie die Musik.

Hans Rathsgruber (ganz rechts) - Urhofer Bua- ist nicht nur Meister des Radsports, sondern auch Meisterbläser. Er ist Spezi für Jokoele – Flöten (Block und Silber) sowie alle Saxophone. Hans liebt stramme Dirndl, die viel (natürlich Alkohol) vertragen.

Vaclav Stanek (zweiter von rechts) - Zugereister aus dem Böhmischen. Er kann nicht nur Trompete blasen, sondern musste dies auch bei der bayrischen Polka beweisen. Wurde in unsere Radsportgruppe aufgenommen. Er sucht immer noch die Frau für die zweite Lebenshälfte, die für ihn böhmische Knödel mit Sisskraut kochen kann und die eine oder andere Mass verträgt.

Xaver Schüttelmayer (vorn Mitte, mit Hut) stammt aus Nürnberg und brät tagsüber Nürnberger Würstel. Neben dem Singen hat er die Aufgabe des Ombudsmannes und Gewerkschafters in der Band.

Susi Sorglos (eindeutig zu erkennen) - einziges fesches Dirndl unter lauter groben Hosenträgern. Sie spielt Akkordeon und hilft als Nürnbergerin gern dem Christkindl auf dem Weihnachtsmarkt.

Alois Lorenzberger (Na, wer ist übrig?) - auch Loisl - wird von allen liebevoll Cheferl genannt und kommt neben dem Posaunenspiel nicht mal mehr zum Biertrinken, da er ständig Stress hat.